• Unternehmens- geschichte

    1870

    Gründung des Unternehmens in Remscheid durch den damals 26-j?hrigen Eduard Scharw?chter, der mit seinen Namenskürzeln Pate für den sp?teren Firmennamen steht. Edscha liefert zun?chst Scharniere, Beschl?ge und Schl?sser für Kutschen und sp?ter auch für andere Fahrzeuge.

     

     

     

    1913

    Edscha konzentriert sich auf den Scharnierbereich und verkauft die Schlossfertigung.


    1924

    Richard Albert Bremicker, ein Gro?neffe von Eduard Scharw?chter tritt in das Unternehmen ein und wird von 1941 bis 1990 die Gesch?fte führen.


    1932

    Erster Gro?serienauftrag für die Automobilindustrie. Edscha-Scharniere finden sich in Fahrzeug-Legenden wie Adler Trumpf, Hanomag Kurier oder Hanomag Sturm.


    1963

    Aufbau des neuen Werks im niederbayerischen Hengersberg.

     


    1969

    Ein Patent schafft die Grundlage für das Gesch?ft mit Lkw-Schiebeverdecken. Heute ist das Edscha-Verdeck Gattungsbegriff für Schiebeverdecke.

    1975

    Internationalisierung: Aufbau erster eigener Produktionen im Ausland.

    1984

    Aufbau des neuen Werks im niederbayerischen Hauzenberg.


    1985

    Edscha erh?lt von BMW den Auftrag zur Fertigung des Cabrio-Verdecks für die 3er Reihe. Dieser Auftrag begründet den sp?teren Gesch?ftsbereich Cabrio-Dachsysteme.

    1990

    Im November verl?sst das 100.000ste Cabrio-Dachsystem das Hengersberger Werk.


    1994

    Neudefinition der Unternehmensstrategie. Edschas "best-in-class"-Philosophie erfordert Konzentration auf Kernkompetenzen. Die Schrauben- und Stiftefertigung sowie die Produktion von Fahrerh?usern und Fahrerkabinen werden aufgegeben. Schlie?ung von unrentablen Standorten und Forcierung der Internationalisierung.


    1997

    Im April findet ein Management-Buy-Out der Edscha Gruppe statt. Das MBO garantiert die Eigenst?ndigkeit der Edscha Gruppe, sorgt für Kontinuit?t in der Führung sowie in der Gesch?ftsentwicklung und st?rkt die finanzielle Basis für ein globales Wachstum.


    1999

    Am 31. M?rz notiert die Edscha-Aktie erstmals im Amtlichen Handel der Frankfurter Wertpapierb?rse. Der Gang an die B?rse erm?glicht den Zugang zu den Kapitalm?rkten, und die Mitarbeiter k?nnen am Unternehmen beteiligt werden.


    2000

    Im Juni übernimmt Edscha s?mtliche Anteile des nordamerikanischen Scharnierspezialisten Jackson Automotive Group Inc., in Jackson/USA. Durch diese Akquisition wird Edscha auch in Nordamerika Marktführer im Produktsegment Türscharniere und Türfeststeller. Erstmals seit 1993 wird kein neues Werk aufgebaut. Edscha ist nun weltweit pr?sent. Diese Tatsache kennzeichnet das vorl?ufige Ende des massiven Ausbaus der weltweiten Pr?senz. Kapazit?tserweiterungen und gezielte Investitionen werden jedoch auch in Zukunft stattfinden.


    2002

    Im Juli übernimmt Edscha den Fahrzeugentwickler IVM Automotive, München.Die Entwicklungskapazit?ten der Gruppe wachsen um 1.000 Mitarbeiter an elf Standorten in Deutschland und Spezialkenntnisse in Karosserieentwicklung und Design, Motor-, Antriebs- und Fahrwerkstechnik, Automobilelektronik, Prototypenbau und Erprobung, sowie Gesamtfahrzeug-Projektorganisation. Edscha verfügt nun über eine einzigartige Kombination von Entwicklungs- und Fertigungskapazit?ten für die Automobilindustrie und ist künftig in der Lage, der Automobilindustrie noch umfassendere L?sungen entlang der Wertsch?pfungskette anzubieten.


    2002/2003

    Im Dezember 2002 übernimmt die EdCar Beteiligungs GmbH & Co. KG – eine Erwerbergesellschaft, an der die Finanzinvestoren von The Carlyle Group mehrheitlich, aber auch die Vorst?nde der Edscha AG zu insgesamt 23 Prozent beteiligt sind – 70,5 Prozent des Grundkapitals der Edscha AG von den Mehrheitsaktion?ren. Im Rahmen des begleitenden ?ffentlichen übernahmeangebots steigt dieser Anteil bis Februar 2003 auf über 98 Prozent des Grundkapitals. Auf Verlangen von EdCar findet am 23. Mai 2003 eine au?erordentliche Hauptversammlung statt, die den Ausschluss der Minderheitsaktion?re (Squeeze-out) beschlie?t.


    2004

    Im Januar gehen mit der Eintragung des übertragungsbeschlusses (Squeeze-out) der au?erordentlichen Hauptversammlung vom Mai 2003 in das Handelsregister der Edscha AG s?mtliche Aktien der Minderheitsaktion?re auf die EdCar Beteiligungs GmbH & Co. KG über. Nach vier Jahren und zehn Monaten endet die B?rsennotierung der Edscha Aktie.


    2005

    Nach 36 Jahren verkauft Edscha im September 2005 den kleinsten von fünf Gesch?ftsbereichen, Lkw-Schiebeverdecke, an einen schwedischen Hersteller von Lkw-Anh?ngerkupplungen, der dem Bereich neue Synergien und Perspektiven erschlie?en kann. Die Edscha Gruppe konzentriert sich damit ganz auf ihre Kernkunden: die Automobilhersteller weltweit.


    2006

    Edscha stellt sich neu im Wachstumsmarkt Asien auf: Mit der Edscha Automotive Technology (Shanghai) Co., Ltd. gründet die Edscha Gruppe im Mai erstmals eine hundertprozentige Tochtergesellschaft in China. Sie übernimmt die Funktion einer Asien-Zentrale und steuert die weiter an Bedeutung gewinnenden Aktivit?ten in dieser Region. Mit sieben Standorten für Produktion, Vertrieb und Anwendungsentwicklung ist Edscha in allen strategisch wichtigen Zentren in Asien vertreten.


    2007

    Im M?rz trennt sich die Edscha Gruppe von IVM Automotive, München, und damit von ihrem Gesch?ftsbereich Fahrzeugentwicklung. Edscha konzentriert sich nun auf das Gesch?ft mit Karosserieprodukten (Scharniersysteme, Angetriebene Systeme, Feststellbremsen, Pedalwerke) sowie Cabrio-Dachsystemen und ist weltweit an 29 Standorten in 16 L?ndern aktiv.


    2009

    Am 2. Februar stellt der Vorstand der Edscha AG Antrag auf Er?ffnung eines Insolvenzverfahrens für die europ?ischen Standorte der Edscha Gruppe. Grund dafür sind massiv rückl?ufige Entwicklungen am weltweiten Automobilmarkt in Kombination mit einem deutlich verschlechterten Zugang zur Finanzierung auf den Kapitalm?rkten. Notwendige Sanierungsma?nahmen werden eingeleitet und das Unternehmen fortgeführt.


    2010

    Im Januar übernimmt die Webasto AG die Edscha-Sparte Cabrio-Dachsysteme. Durch die übernahme bleiben s?mtliche Arbeitspl?tze und Standorte erhalten. Im M?rz genehmigen die Kartellbeh?rden die übernahme der Gesch?ftseinheit Karosserieprodukte durch den spanischen Automobilzulieferer Gestamp Automoción. Unter dem Dach von Gestamp Automoción hat Edscha beste Chancen, sich erfolgreich am Markt zu behaupten.


    2012

    Im August legt Edscha den Grundstein für ein neues Produktionswerk im südchinesischen Kunshan. Mit einer feierlichen Zeremonie gibt Torsten Greiner, CEO von Edscha, den Startschuss für den Aufbau eines weiteren Standortes in China. Bisher ist Edscha im asiatischen Markt mit insgesamt sechs Standorten vertreten, davon vier in China sowie jeweils einer in Japan und Taiwan.


    2013

    Zum 1. M?rz übernimmt Edscha die FPS Kunststoff-technik GmbH mit Sitz in Halver und die Friedhelm Piepenstock GmbH mit Sitz in Schalksmühle. Mit den Akquisitionen erweitert Edscha gezielt seine Kompetenzen im Bereich der Kunststofftechnologie.

    Seit Juli kooperiert Edscha zudem mit dem thail?ndischen Automobil-zulieferer AAPICO Hitech Public Co., Ltd., Ayutthaya, und Pyeong Hwa Automotive (PHA) mit Sitz in Daegu, Südkorea. Mit den beiden 50:50-Joint Ventures baut Edscha seine Pr?senz in Asien aus.

    Im August feiert Edscha die Einweihung seines neuen Produktions-werkes ?Edscha Automotive Components Kunshan Co., Ltd.“ im chinesischen Kunshan.


    2016

    Im M?rz er?ffnet Edscha seinen ersten Standort in Russland. In Togliatti, rund 1.000 Kilometer süd?stlich von Moskau gele-gen, produziert Edscha insbe-sondere Tür-, Heckklappen- sowie Hecktürscharniere für den russischen Markt.

    Im Juni legt Edscha den Grundstein für seinen ersten Standort in Mexiko. Mit dem neuen Standort kommt Edscha dem Ziel, seine globale Pr?senz weiter auszubauen und kundennah zu fertigen, einen gro?en Schritt n?her.

    2017

    Edscha expandiert in den USA. In Auburn Hills, Michigan, baut Edscha einen neuen Standort auf. Headquarter und Produktion werden dort unter einem Dach zusammengeführt.


    2018

    Mit dem ersten Spatenstich am 29. Juni f?llt der offizielle Startschuss für den Bau eines weiteren Produktionswerkes in China. Entstehen wird es in der Millionenmetropole Chongqing. Bei Edscha Automotive Components (Chongqing), kurz EACQ, dem bereits sechsten Edscha-Werk in China, sollen ab 2019 Türscharniere, Türfeststeller sowie Front- und Heckdeckelscharniere gefertigt werden.

    Mit einem Festakt er?ffnet Edscha PHA Ende Oktober ein neues Werk im südkoreanischen Cheonan. Dort stehen zwei hochmoderne Montageanlagen für die Fertigung von Heckklappenantrieben bereit. Auf einer weiteren montiert Edscha PHA Scharniersysteme.


    2019

    Erstmals pr?sentiert sich Edscha auf der Auto Shanghai, die als Leitmesse für den asiatischen Raum gilt. Dabei steht vor allem das Thema Komfort im Mittelpunkt. So k?nnen die Besucher dort unter anderem die Vorzüge der Edscha Power Door hautnah erleben.

    Im gleichen Jahr feiert Edscha das 25-j?hrige Bestehen seines chinesischen Joint Ventures Shanghai Edscha Machinery Co., Ltd. (SEM). In diesem Rahmen f?llt mit dem ersten Spatenstich der offizielle Startschuss für den Bau eines neuen Werkes im Shanghaier Baoshan Industriepark, das unter dem Namen Edscha Automotive Components Shanghai Co., Ltd., kurz EACS, im Jahr 2022 die Produktion aufnehmen soll.


    2020

    Happy Birthday, Edscha! Edscha feiert seinen 150. Geburtstag mit einer VR-Welt, einer Jubil?umswebsite, einer Sonderausgabe der Mitarbeiterzeitung Edscha compact und einem Malwettbewerb für Kinder. Viele weitere Aktionen und alle im Rahmen des Edscha-Jubil?ums geplanten Familienfeste fallen leider aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie aus.



    Steps0
    狠狠躁天天躁,国产精品天天看天天狠,人人天天夜夜曰曰狠狠狠,日日摸夜夜摸人人看